Der Sommer, unsere liebste Zeit am See zu liegen und sich zu sonnen. In den kommenden Tagen steigt das Thermometer wieder über die 30 Grad Schwelle und die Hitze nimmt stetig zu. Am liebsten kommen wir dann zurück in unser kühles Heim, aber wie halten wir die eigenen vier Wände kühl? Wir haben mit Herrn Meinhard Berger von der Rolladen-Innung Südbayern gefragt und tolle Tipps für ein kühles Heim mit wenig Hitze bekommen.

Herr Berger, wie kann ich mein Haus am besten gegen Hitze schützen?

Mit Rollladen vor den Fenstern können wir im Winter die Wärme im Raum und im Sommer die Hitze draußen halten. Als Sonnenschutz sind außen Jalousien vor dem Fenster und Markisen über den Terrassen inzwischen nicht nur praktisch, sondern auch als gestalterisches Element am Haus zu haben. Der Rollladenbauer bietet hier mit seiner Bandbreite an Artikeln Schutz vor Wind und Wetter sowie Einbrechern und allzu neugierigen Blicken der Nachbarn. Ein Rollladen mit einbruchshemmenden Maßnahmen erschwert zusätzlich ungebetenen Gästen den Einbruch. Also, sowohl ein Regeln des Klimas zur jeweiligen Jahreszeit, als auch der Schutz vor ungebetenen Gästen ist möglich! 🙂

Und des deutschen liebstes Kind: das Auto! Es steht hinter einem Garagentor: Schwingtor, Rolltor oder Sektionaltore. All diese Produkte sind elektrisch steuerbar und auch mit einer App über Smartphone oder PC zu bedienen. Sie sehen, ein Rolladen dient nicht nur gegen die Hitze, sondern ist zudem noch sehr vielfältig. Und auch hier gilt, sie sind nicht nur ein Hingucker, sondern auch noch topmodern.

… welche Modelle sind in diesem heißen Hitze Sommer besonders beliebt?

Am liebsten werden hochwertige Markisen mit integrierter LED Beleuchtung und Terrassenheizungen mit Infrarot eingebaut. Somit hat man gleich eine Beleuchtung und benötigt nicht noch zusätzliche Stromkabel, die auf einer Terrasse oder einem Balkon eine zusätzliche Stolperfalle bedeuten.

…welche Materialien werden am häufigsten verwendet, damit die Markisen die große Hitze auch möglichst lang überstehen?

Vorwiegend gebrauchen wir häufig Materialien wie Aluminium, Stahl und Stoffe. Aber im Trend liegt auch Holz und natürlich alle Farben. Hier gibt es in der Farbpalette keine Einschränkung. Gerade sehr in sind anthrazit Farbtöne. Der gute alte Holzrolladen, der von seinen Eigenschaften als Sonnen- und Wetterschutz gegen Hitze und Kälte sehr effektiv ist, ist auch gestalterisch einer der schönsten Rolladen, den es gibt.

.. welche Eigenschaften sollte ich für eine Ausbildung zum Rolladenbauer mitbringen? Abgesehen von meiner Leidenschaft Häuser oder Garagen gegen Hitze zu schützen?

Technisches Verständnis, sowie mathematische Kenntnisse wären von Vorteil. In unserem Beruf wird moderne Technologie und Handwerk miteinander verbunden – Planungsarbeiten am Computer und Arbeiten in der Werkstatt, in der gebaut wird. Vorher wird also digital geplant und anschließend beim Kunden vor Ort eingebaut. Für den Beruf ist Teamfähigkeit aber auch wichtig, sowie ein freundliches und kompetentes Auftreten. Und bei solchen Hitze Temperaturen, wie zurzeit, sollte man einen kühlen Kopf bewahren. 🙂

… wie lange dauert die Ausbildung zum Rolladenbauer?

Die Ausbildung zum Rolladen- und Sonnenschutzmechatroniker dauert derzeit 3 Jahre und endet mit der Gesellenprüfung vor der Handwerkskammer. Es ist eine fundierte Ausbildung und zugleich ein zukunftssicherer Arbeitsplatz. Weil dieses Handwerk so vielfältig ist, werden Auszubildende auch umfassend geschult. High-Tech und Handwerk bilden die Basis für einen zukunftsträchtigen Beruf, denn Hitze und Kälte wird es immer geben.

Also, wenn du gerne viel unterwegs bist und Spaß daran hast, mit den unterschiedlichsten Kunden zu arbeiten – dann solltest du den Beruf Rollladen und Sonnenschutzmechatroniker auf keinen Fall verpassen! Informier dich in unserem Berufe-Wiki.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Meinhard Berger für das Interview! Wir sind beim Schutz vor der Hitze ein großes Stück weitergekommen 🙂