Um dem Trend-Thema Bart nachzugehen habe ich, Veysel Türkmendag (Auszubildender bei der Handwerkskammer in München), ein Interview mit dem selbstständigen Friseurmeister Neven Kramar geführt. „Den Kunden eine tolle Atmosphäre und eine perfekte Rasur anzubieten: Der Friseur ist einfach mein Traumberuf. Schon mit jungen Jahren habe ich erkannt, dass der Beruf Friseur für mich interessant ist. Ich wollte schon immer auf meinen eigenen Beinen stehen“, sagt Neven Kramar.

Welcher Bartschnitt ist im Moment beliebt?

Kantig, Rund und Spitz! Der lange Vollbart ist derzeit sehr beliebt.

Was ist wichtig beim Bart-Styling?

Pflege ist das A und O bei der Gesichtsbehaarung! Er muss gewaschen und durchgekämmt sein. Man darf das Benutzen von Öl nicht vergessen, denn dadurch bekommt dein Bart Feuchtigkeit.

Wie oft lassen sich die Männer im Durchschnitt ihren Bart bzw. Augenbrauen richten?

Anspruchsvolle Männer kommen im Durchschnitt alle 2 bis 3 Wochen.

Worauf muss man bei einer Bartrasur achten?

Für eine erfolgreiche Rasur muss man die Haut gut straffen, eine ruhige Hand bewahren und vor allem im 30 bis 45 Grad Winkel rasieren.

Wie schaut der perfekte Bart aus?

Natürlich ist es eine reine Geschmackssache wie man den perfekten Bart trägt. Aber er sollte auf jeden Fall gepflegt und sauber sein! Die Konturen müssen genau zur Kopfform geschnitten und ebenso dem eigenen Typ angepasst werden.

Wie alt sind Ihre Kunden?

Viele meiner Kunden sind im Alter von 30 bis 35.

Sie beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit Bärten. Was meinen Sie, wie lange der Trend noch anhält und worauf konzentrieren Sie sich danach?

„Männer wollen Männer sein!“ Vor 25 bis 30 Jahren haben Männer ihren Bart nicht getragen. Sie rasierten Ihn sofort weg, sodass man ihn kaum noch erkennen konnte. Heut zu Tage dient er als Statussymbol für die Männer. Ich vermute das dieser Trend nie ein Ende haben wird. Der Bart eines Mannes ist nicht nur eine Modeerscheinung.

Was empfehlen Sie jungen Menschen für die Berufswahl?

Leute, geht euren Weg und findet eure Berufung, die euch Spaß und Freude macht. Scheut euch nicht, eure Zukunft selber in die Hand zu nehmen! Macht den ersten Schritt ins Handwerk! Die Arbeit und die Leidenschaft zu verbinden ist die Kunst.

Veysel: Mein persönlicher Eindruck

Das Interview hat mir sehr Spaß gemacht. Durch altmodische Friseurstühle und eine coole Atmosphäre fühlte ich mich als Mann richtig wohl. Erstaunlich: Um die Wartezeit für die Männer angenehmer zu machen, gibt es sogar  alkoholische Getränke wie Whiskey und Ramazotti an der Minibar. Nichts für mich, aber ich habe so etwas noch nie in einem Friseurladen gesehen. Die Inneneinrichtung mit Rehgeweih sowohl auch die Musik im Hintergrund ist für jeden Mann ein Traum.

Nähere Infos über den Friseur findest du hier.