Surfen auf einem Brot? Auf dem Münchner Eisbach? Unmöglich denkt ihr jetzt, aber ihr habt schon richtig gehört – das geht! Die Bäcker haben es getestet. Voll krass! Auf so verrückte Ideen muss man erst einmal kommen und dann noch den Surfprofi finden. Die Herausforderung haben die Wild Bakers angenommen.

Profi-Surfer Simon Strangfeld testet das weltweit erste Surf-Brot der Bäcker

 Bei so einer verrückten Idee konnte Profi-Surfer Simon Strangfeld gar nicht Nein sagen. Die beiden Bäckermeister Johannes Hirt und Jörg Schmidt hatten ihn mit ihrer Idee völlig überzeugt. Also hieß es schnell ans Werk gehen.

Das erste Surf-Brot der Bäcker entsteht

 Von der Idee bis zum fertigen Surf-Brot mussten die beiden Bäckermeister einiges ausprobieren. Aber sie haben nicht aufgegeben. Eine entsprechende Backform musste her für die optimale Form eines Surfbretts. Gemeinsam gingen die beiden Bäcker ans Werk und hatten sichtlich Spaß dabei.

Mehrere Testversuche haben die beiden Bäcker ausprobiert, bis sie mit dem Ergebnis zufrieden waren. Schließlich muss das Surf-Brot zugleich leicht aber auch stabil sein. Endlich waren alle Vorarbeiten abgeschlossen und die beiden Bäcker zufrieden mit ihrem Ergebnis.

Jetzt kommt´s drauf an – auf zum Testen bei der bekanntesten stehenden Welle der Welt am Eisbach in München!

 

Echt cool oder?! Wer es auch ausprobieren möchte, sollte unbedingt eine Ausbildung zum Bäcker machen. Hier kannst du dann deine Leidenschaft für ungewöhnliche Ideen ausprobieren – wir sind schon sehr gespannt!

Übrigens: bestimmt gibt es in deiner Nähe auch einen freien Ausbildungsplatz – wir helfen dir diesen zu finden! Viel Glück 🙂