Die Ankunft des Drehteams von „Macher gesucht!“ erfolgt an einem normalen Arbeitstag im beschaulichen Münsterhausen. Doch irgendetwas ist hier ungewöhnlich: Eine riesige bunte Achterbahn, die aus der Dorfsilhouette herausragt. Wir sind auf dem Gelände der Gerstlauer Amusement Rides GmbH angekommen und treffen uns mit der angehenden Fahrzeuglackiererin Anja Stadie und Ihrem Ausbildungsleiter Erwin Haider.

Anja ist für den 360 Grad Videodreh der Aktion „Macher gesucht!“ ausgewählt worden. Sie erzählt an diesem Drehtag von Ihrem Ausbildungsberuf als Fahrzeuglackiererin und Ihrem Unternehmen. Anja filmt sich selbst mit einer 360-Grad Kamera, die an einer Selfie-Stange befestigt ist. Zusätzlich kommt eine Helmkamera zum Einsatz, welche verwendet wird, wenn Anja mit ihren Händen etwas vorführen möchte.

Fahrzeuglackiererin
Anja erzählt von ihrer Ausbildung als Fahrzeuglackiererin.

Die Kombi machts: Sehen, was du schaffst

Während der Aufnahmen in verschiedenen Werkräumen des Unternehmens, erfahren wir eine Menge über die 22-Jährige. Nach dem Abitur war Ihre Überlegung, wohin der berufliche Weg nun gehen soll. Studium oder Ausbildung? Die Entscheidung entfiel ziemlich schnell auf  eine berufliche Ausbildung. „Der Beruf Fahrzeuglackiererin hat mich deswegen überzeugt, da ich damit eine Kombination aus Kunst und Handwerk habe. „Ich kann meine Kreativität ausleben und sehe jeden Tag was ich geschaffen habe“, so Anja. Bestätigt in Ihrer Entscheidung hat sie auch das Absolvieren eines Schnupperpraktikums. „Nach dieser Zeit wusste ich zu 100 Prozent, dass ich den Ausbildungsberuf des Fahrzeuglackierers genau in diesem Unternehmen machen möchte“ erzählt Anja mit einem Lächeln im Gesicht. Diesen Eindruck hatten auch die Ausbilder bei Gerstlauer Amusement Rides. „Direkt nach dem Schnupperpraktikum haben wir Anja einen Ausbildungsvertrag angeboten“ kann Ausbildungsleiter Haider stolz verkünden.

Kunden weltweit: Für Freizeitparks und Volksfeste

Das Interessante an dem Beruf sind auch die Kunden, welche weltweit verstreut sind. „Momentan lackiere ich Fahrgeschäfte für einen Freizeitpark in Kolumbien. Allein an diesem Projekt werde ich mit meinen Kollegen für zwei Monate beschäftigt sein“. Anja erzählt weiter „Vergangenes Jahr belieferten wir Kunden aus Amerika, dem Nahen Osten und Europa“. Was für Anja an ihrer Arbeit besonders wichtig ist, sie kann das Produkt überall in Deutschland und weltweit in Freizeitparkes und Volksfesten wiederfinden. Arbeit, die gesehen wird und nicht in irgendwelchen Schubladen verschwindet. „Es macht einen schon stolz, seine Arbeit und die Freude, die es den Menschen bringt zu sehen“. Anja befindet sich bereits im dritten Lehrjahr. Der Betrieb mit seinen 84 Mitarbeitern, davon 14 Auszubildende, ist spezialisiert auf den Bau von Fahrgeschäften welche weltweit ausgeliefert werden.

Fahrzeuglackiererin bei Gerstlauer

Die Gerstlauer Amusement Rides GmbH ist ein inhabergeführtes Familienunternehmens und  Hersteller von transportablen und stationären Fahrgeschäften und Achterbahnen mit Sitz im bayerischen Münsterhausen. Gerstlauer liefert innovative Konzepte und maßgeschneiderte, kundenspezifische Dienstleistungen im Bereich Vergnügungsanlagen. Momentan arbeiten 84 Mitarbeiter bei Gerstlauer. Über den Beruf des Fahrzeuglackierers kannst du dich hier informieren.

Text und Fotos: Handwerkskammer Schwaben