Wenn die Mannschaft des FC Bayern Basketball am 7. Mai gegen den Viertelfinalgegner im Playoff um die Meisterschaft im Audi Dome antritt, wird es spannend. Stimmung! Wir fiebern mit, haben aber natürlich auch die Bodenleger im Blick, denn die sorgen schließlich dafür, dass der Untergrund beim Spiel optimal ist und den Belastungen durch die Profibasketballer standhält. Was der Bodenleger sonst noch macht, stellen wir euch dann demnächst vor.

Und wenn ihr ein wenig Glück habt, könnt ihr bei einem der nächsten Spiele des FC Bayern Basketball live dabeisein, denn ihr könnt bei uns zwei VIP-Karten für ein Spiel in München gewinnen. Verratet uns nur, mit welcher Nummer Anton spielt. Schnell auf Facebook  einen Kommentar unter den Beitrag mit #machergesucht schreiben. Kennt ihr noch mehr Berufe, die mit Sport zu tun haben? Hier noch eine kleine Anregung.

Jetzt zurück ins Spiel und da ist schon Anton Gavel, der auf der Position des Shooting Guards spielt! FC Bayern Basketball!! Wir drücken euch die Daumen!

Anton, auf welcher Position spielen Sie beim FC Bayern Basketball?

Auf der Position des Shooting Guards, die Position zwei im Basketball. Manchmal werde ich auch auf der Position eins eingesetzt, der des reinen Aufbauspielers.

Welche Schuhgröße haben Sie?

Ich habe Schuhgröße 48.

Haben Sie durch den vielen Sport und die hohe Belastung Knieprobleme?

Da klopfe ich mal auf Holz: Bisher zum Glück noch nicht.

Wie oft in der Woche trainieren Sie für Ihren Beruf als Basketballspieler?

Schon recht viel, etwa siebenmal pro Woche im Schnitt, würde ich sagen, neben den ein bis zwei Spielern, die wir pro Woche haben. Häufig gehe ich auch an freien Vormittagen in die Halle und werfe ein paar Bälle.

Ist da noch Platz für Hobbys?

Nein, kaum. Wir gehen ab und zu mal gerne essen oder es wird zuhause schön gekocht. Aber viel Zeit bleibt während der Saison beim FC Bayern Basketball nicht.

Wie ist es so ein Star zu sein?

Ich fühle mich nicht als Star und sehe mich auch nicht so.

Welchen Weg hätten Sie beruflich eingeschlagen wenn es mit der Profikarriere nicht geklappt hätte?

Vermutlich hätte ich mich dann beim Abitur um noch bessere Noten bemüht, um etwas in Richtung Medizin machen zu können.

Was würden Sie Berufseinsteigern raten?

Ganz allgemein: Man sollte neben allem nötigen Fleiß und Eifer auch immer seinen Enthusiasmus zeigen und sich den beibehalten.

Was ist es für ein Gefühl bei einem wichtigen Spiel in die Halle einzulaufen?

Das mit der Gänsehaut hat über die Jahre doch etwas abgenommen. Ich würde sagen, ich bin positiv angespannt und konzentriert.

Was machen Sie gegen die Nervosität vor einem Spiel? Haben Sie einen besonderen Trick hierfür?

Ich versuche einfach, meinen Ablauf vor dem Spiel einzuhalten: wann ich in die Halle komme, wie ich mich aufwärme. Diese Routine versuche ich möglichst penibel durchzuziehen, das gibt mir Sicherheit.

Die Fragen stellte Sarah Freundshuber.

Fotos: © FC Bayern München Basketball