„Die letzte Jahrgangsstufe, der Abschluss steht vor der Tür und wie schaut es danach aus?“ Diese Frage habe ich mir selber gestellt als ich die 10. Klasse der Realschule erreicht habe. Ich bin Veysel Türkmendag, 18 Jahre alt und lerne den Beruf Kaufmann für Büromanagement.

Wie geht es nach der Schule weiter? Keinen Plan?

Viele meiner Klassenkammeraden und auch Freunde haben sich für die weiterführende Schule entschieden, da sie nicht wussten, welche Ausbildungsmöglichkeiten ihnen zur Verfügung stehen.

Ein neues Kapitel in meinem Leben fängt im Alter von 17 an. Will ich wirklich die besten Jahre meines Lebens in der Arbeit verbringen? Bin ich für das Arbeitsleben überhaupt bereit? Und falls ich mich wirklich für eine Ausbildung entscheide, dann welche?

Die ersten Schritte in Richtung Berufsleben

Hoffnungs- und ahnungslos habe ich öfter mit einigen Freunden Ausbildungsmessen, Ausbildungsinformationabenden in Schulen besucht, um mich über die verschiedensten Berufe zu informieren und vielleicht sogar ein Praktikum zu absolvieren. Als ich die Anzahl der Jugendlichen auf den Messen sah, war ich erstaunt, wie viele Junge Leute sich für eine Ausbildung entschieden. Sie sind einer der besten Beispiele, dass man im Alter von 15-17 in die Arbeit fahren und sein einiges Geld verdienen kann.

Kaufmann für Büromanagement: Gefunden!

Dank vieler Berufwahltests und Recherchen im Internet habe ich erfahren, welche Ausbildungsberufe meinem Profil entsprechen. Zu diesen gehörte der Bankkaufmann und der Kauffmann für Büromanagement. Da mich der Umgang mit Kunden, das selbstständige lösen von Problem, sowie das Organisieren von Veranstaltungen und das Arbeiten im Team interessieren, habe ich mich deshalb für diesen Beruf entschieden.

Im „Berufe-Checker“ kannst du innerhalb kurzer Zeit herausfinden, welcher Beruf für dich in Frage kommt.

Mein erster Arbeitstag: Aufregend!

Am 1. September 2016 war es soweit: Mein erster Arbeitstag in der Handwerkskammer für München und Oberbayern. Aufgeregt  fing ich um 08:00 Uhr an, meine neuen Arbeitskollegen kennenzulernen. Lachend ging ich mit den anderen Azubis zusammen in Mittag. Mit der Zeit habe ich mich mit allen Kollegen gut angefreundet trotz des großen Altersunterschiedes. Tätigkeiten wie Rechnungen schreiben, organisieren von Veranstaltungen, Excel sowie Word zu nutzen bereiten mir Spaß und Freude. Durch meine Ausbildung habe ich die Angst fremde Menschen anzusprechen überwunden.

Dank meines Ausbildungsablaufs bekomme ich mit, was jede Abteilung für Arbeiten ausführt und bin jedes Mal aufs Neue überrascht, was man alles noch lernen kann. Mehr Infos zum Beruf findest du hier.