Wenn in München das Oktoberfest startet, dann haben sehr viele Handwerker ihre Arbeit gemacht. Unter anderem der Schilder- und Lichtreklamehersteller. Hoppla – was für ein Beruf, werdet ihr euch jetzt denken. Den kenne ich noch gar nicht! Richtig! Vielen ist dieser Beruf nicht sehr geläufig. Wir haben bei Schriftenmalerei Hochstetter nachgefragt, was es genau mit dem Beruf auf sich hat…

Herr Hochstetter, was genau ist ein Schilder- und Lichtreklamehersteller?

Wir machen so ziemlich alles, was mit beleuchteten Schildern und modernen Werbeanlagen zu tun hat. Egal, ob Sie ein beleuchtetes Schild für eine Bäckerei benötigen, eine Autobeklebung, ein 3D Schriftzug mit Hintergrundbeleuchtung, Glasdekor, Lichtröhren oder Schaukästen. Es gibt keinen Kundenwunsch, den wir nicht erfüllen können!

Das klingt ja sehr spannend. Mit welchen Materialien arbeitet der Schilder- und Lichtreklamehersteller?

Mit nahezu allen Materialien arbeiten wir, Plastik, Kunststoff, Stoffen, Markisen, Glas, Fassaden werden bemalt, Autos beklebt … ich könnte endlos weitermachen. Hier gibt es fast keine Grenzen. Da sich fast alle Schilder draußen befinden, muss das Material unbedingt wetterfest sein.

Das heißt, Sie sind bei Wind und Wetter draußen und lassen sich fast immer eine frische Brise als Schilder- und Lichtreklamehersteller um die Nase wehen.

Richtig! (lacht) man muss schon etwas aushalten können. Wer beim ersten Regentropfen Angst um seine Frisur hat, ist nicht unbedingt geschaffen für eine Ausbildung als Schilder- und Lichtreklamehersteller.

Aktuell ist ja gerade Oktoberfest! Auch hier haben Sie einige Schilder – und Lichtreklame extra hergestellt. Was für ein Gefühl ist das, wenn man über das Oktoberfest geht und „seine“ Schilder entdeckt?

Ja, für das Oktoberfest haben wir einiges gemacht, unter anderem für das Paulaner-, Winzerer-, Hacker-, Pschorr-Zelt und die Bräu Rösl. Hier haben wir Schilder- und Leuchtwerbung gemacht. Aber auch auf der historischen Wiesn haben wir für das Herzkasperl-Zelt einiges gemacht.

Na ja (schmunzelt), man geht nach wie vor mit Stolz über das Oktoberfest und begutachtet „seine“ Schilder 🙂 ich kann mich an meiner Arbeit immer erfreuen!.

Was ist momentan ihr Herzens-Auftrag oder welcher Auftrag erfordert besondere Herausforderungen an Sie als Schilder- und Lichtreklamehersteller?

Ein Herzensauftrag ist die Außenbeschriftung des Traditionswirtshaus „Donisl“ am Marienplatz. Das wird ja aktuell gerade saniert. Hier wollte man eine Außenbeschriftung, die sich sowohl klassisch als auch modern präsentiert. Und das ganz Besondere und natürlich auch eine Herausforderung für den Schilder- und Lichtreklame-Bereich ein Blattgold-Überzug! Hier haben wir mit 3D gearbeitet, damit der Schriftzug sich pyramidenförmig von der Hausfassade abhebt. Mit einer Hintergrundbeleuchtung, die die Fassade anstrahlt und zum Blattgold passt. Für mich ist dies ein besonderer Auftrag! Wir haben hier mit ursprünglichen Techniken gearbeitet, so dass der Betrachter zuerst die historische Gestaltung wahrnimmt und beim 2. Blick die Moderne entdeckt! Eine echte Herausforderung!

Wow, das hört sich ja sehr spannend an. Das heißt, als Schilder- und Lichtreklamehersteller ist jeder Auftrag eine Herausforderung! Was sollte man als Jugendlicher mitbringen wenn man sich für diese Ausbildung entscheidet?

Also, auf alle Fälle ist Teamarbeit gefragt. Kreativität ist auch wichtig, aber die handwerkliche Begabung ist sehr entscheidend! In der Ausbildung zum Schilder- und Lichtreklamehersteller wird neben den Werbetechniken, grafischem Gestalten auch Elektrotechnik gefragt. Man sollte auf alle Fälle mit anpacken können, teilweise werden schwere Lasten verarbeitet. Mitunter sind auch Schmiedearbeiten gefragt – also eine ganze Palette an Entfaltungsmöglichkeiten!

Na, auch schon Lust bekommen auf eine Ausbildung zum Schilder- und Lichtreklamehersteller? Dann informier dich in unserem Berufe-Wiki! Aber vielleicht suchst du auch gleich eine Lehrstelle in deiner Nähe!