Schleckermäulchen aufgepasst: Der Sommer kommt in großen Schritten näher…deshalb haben wir für euch schon mal die Trend-Eissorten 2015 getestet! XTREME lecker: Kokosmilch-Limette, Holunder-Basilikum und Pitahaya-Granatapfel! Bei unserem ultimativen Eis-Test im Eiscafé Sarcletti trafen wir Sina, die diesen Sommer als Eisverkäuferin arbeitet, Johannes, der bereits seit vier Jahren Eisbecher über die Theke wandern lässt und Carlos, der sogar eine Ausbildung zur Fachkraft für Speiseeis absolviert hat und demnach natürlich Eis selber machen kann…

Fachkraft für Speiseeis: Ohne handwerkliches Geschick geht gar nichts

Carlos garniert eine Kugel Ananas-Chili-Eis mit einem rosafarbenen Waffel-Herzchen und reicht sie mit einem strahlenden Lächeln einer Kundin. Jeden Tag steht er um fünf Uhr morgens (!) an der Eismaschine, um Eis-Fans wenige Stunden später mit neuen Kreationen und Klassikern zu beglücken. Vor vier Jahren hat sich der junge Mann aus Guatemala für die Eiskonditor-Ausbildung entschieden. Nicht ohne vorher eine Saison lang im Eiscafé gearbeitet zu haben. „Ohne handwerkliches Geschick und Kreativität geht in diesem Beruf gar nichts“, stellt er klar. Sein größter Fehltritt in der Ausbildung: „Einmal habe ich zu viel Eisbindemittel in die Masse gekippt. Das Eis hatte eine Konsistenz wie Kaugummi und war ungenießbar!“

Der Renner 2015: Pitahaya-Granatapfel-Eis! © Michael Schuhmann

Der Renner 2015: Pitahaya-Granatapfel-Eis! © Michael Schuhmann

Johannes lässt uns die neuen Eissorten probieren. Fazit: Begeisterung! © Michael Schuhmann

Johannes lässt uns die neuen Eissorten probieren. Fazit: Begeisterung! © Michael Schuhmann

Auch die guten alten "Klassiker" wie Vanille, Schokolade oder auch Tiramisu werden von Eis-Fans nach wie vor gerne geschleckt. © Michael Schuhmann

Auch die guten alten „Klassiker“ wie Vanille, Schokolade oder auch Tiramisu werden von Eis-Fans nach wie vor gerne geschleckt. © Michael Schuhmann

Inzwischen kann er darüber nur lachen: Feinstes Eis-Tiramisu oder eine üppige Cassata gehören zu seinen absoluten Spezialitäten. „Als Eiskonditor bist du ein halber Ernährungswissenschaftler“, lacht er. Du musst genau über Lebensmittel, Kalorien, Fette und all sowas Bescheid wissen. Und die richtige Menge an Zucker kennen, damit das Eis nicht zu hart wird.“ Außerdem lernen Lehrlinge, die sich zur Fachkraft für Speiseeis ausbilden lassen, wie Snacks und sämtliche Kaffee-Kreationen zubereitet werden und was betriebswirtschaftlich in der Gastronomie sitzen muss.

Reinschnuppern lohnt sich: Gut gelaunte Menschen und feinstes Eis

Wer einfach nur mal in den Beruf hineinschnuppern oder sein Taschengeld aufbessern will, macht es am besten wie Sina (18) und Johannes (19): „Einfach in der Eisdiele um die Ecke vorbeischauen und nachfragen, ob jemand gebraucht wird. Das geht schnell und unkompliziert und beide Seiten merken schnell, ob die Chemie stimmt.“ Sina liebt ihren neuen Ferienjob schon jetzt: „Jeder, der sich ein Eis kauft, hat gute Laune. Das finde ich toll!“ Und wer wild entschlossen ist, in die Welt des Eismachens eintreten zu wollen? „Der braucht eine schnelle Auffassungsgabe, einen Bezug zu Lebensmitteln und Fingerfertigkeit“, weiß Sarcletti-Geschäftsführer Jürgen Elsner. Seine heißen Tipps für das Trend-Eis 2015? „Definitiv Pitahaya-Granatapfel, Holunder-Basilikum und Buttermilch-Mango.“ Mhmmm…

Heiß auf Eis? Dann probiert doch mal die neuen Trend-Eissorten 2015 oder auch die ungebrochen beliebten Klassiker wie Schokolade, Vanille oder Erdbeere. Und wer seine Seele ganz und gar ans Eis verkaufen will ;-), erfährt hier alles über die Ausbildung zur Fachkraft für Speiseeis.

Wir haben uns im Münchner Eiscafé Sarcletti schlau gemacht, wie ihr euch zur Fachkraft für Speiseeis ausbilden lassen könnt. © Michael Schuhmann

Wir haben uns im Münchner Eiscafé Sarcletti schlau gemacht, wie ihr euch zur Fachkraft für Speiseeis ausbilden lassen könnt. © Michael Schuhmann