Wer hat an der Uhr gedreht? Gefühlsmäßig war gerade noch Sommer: Wir haben uns beim Eismacher das weltbeste Eis geholt und uns vom Rollladenbauer Tipps geben lassen, wie wir unsere eigenen vier Wände möglichst kühl halten können. Jetzt hüllen wir uns in dicke Decken, schlürfen heiße Schokolade – und die nächste Zeitumstellung steht unmittelbar bevor! Nicht vergessen: Am kommenden Sonntag, den 25. Oktober 2015, um 3 Uhr ist es soweit!
Schon klar, dass ihr nicht in einer Nacht-und-Nebel-Aktion eure Uhren um eine Stunde zurückstellen müsst. Viele digitale Uhren und die eures Smartphones stellen sich wahrscheinlich ohnehin automatisch um. Trotzdem ist fast jeder wegen der Zeitumstellung schon mal zu früh oder zu spät in der Schule aufgekreuzt. Oder?

Am Puls der Zeit mit der Uhrmacher-Ausbildung

Eine Ausbildung, mit der ihr garantiert am Puls der Zeit seid, ist die Uhrmacher-Ausbildung. Spätestens als Uhrmacher-Azubi sollte der Wechsel von der Sommerzeit in die Winterzeit voll normal für dich sein. In der Uhrmacher-Ausbildung lernst du – mit einem ruhigen Händchen und viel Geduld – Uhren richtig zum Laufen zu bringen.
In der dreijährigen Lehrzeit erfährst du, wie Reparatur und Wartung von Uhren funktioniert. Dafür brauchst du ein gewisses Verständnis im Bereich der Elektronik und lernst alles über Feinmechanik und Werkstoffbearbeitung. Grobmotoriker sollten von der Uhrmacher-Ausbildung also lieber die Finger lassen! An deinem Werktisch befasst du dich nämlich mit winzig kleinen Rädchen, Spiralen und Hebeln sowie mit empfindlichen Eletronikbauteilen. Du sitzt übrigens nicht nur im stillen Kämmerlein, sondern bekommst auch die Chance, Kunden zu beraten.

Achtung Winterzeit: Merksätze für die Zeitumstellung

Zurück zur Winterzeit: Voll cool, die Zeitumstellung bedeutet übrigens auch eine Stunde länger schlafen! Falls ihr von euren Eltern geweckt werdet: unbedingt rechtzeitig informieren, sonst rauben sie euch am Ende noch eine wertvolle Schlummerstunde! Auch wichtig: Die Uhr wird ZURÜCK gestellt. Jedes Mal aufs Neue ein verwirrendes Mysterium. Zum Glück gibt’s diverse Merksätze wie „Sommer vor, Winter hinter“ oder „Im Sommer hat es Plus-, im Winter Minusgrade.“
Kennt ihr vielleicht noch andere hilfreiche Merksprüche? Was haltet ihr von der Zeitumstellung? Sinnvoll oder sollte sie lieber komplett abgeschafft werden? Kommt ihr gut damit klar? Oder seid ihr deswegen tatsächlich schon mal zu früh oder zu spät in der Schule gewesen?

Fotos:
gitanna -fotolia.com #59625481
Thomas Reimer – fotolia.com 92373453
Biglike Images, – fotolia.com 92373453