Wir machen Weltmeister! Bei den World Skills in São Paulo kämpfen Betonbauer um Gold!

Hier werden Weltmeister gemacht: Vom 11. bis 16. August 2015 treten bei den World Skills in São Paulo die besten Fachkräfte weltweit an, um Champion zu werden. Zum ersten Mal nehmen die Betonbauer an den World Skills teil. Wir haben nachgefragt, wie die Vorbereitungen laufen und leichter Nervenkitzel ist zu spüren… 🙂

Pascal Gottfried (21) aus Rattelsdorf in Bayern und Dennis Behrens (20) aus Scheeßel in Niedersachsen trainieren mit Hochdruck, um bei den Betonbauern bei der Weltmeisterschaft die Nase vorne zu haben. „Wir können uns zwar auf die Aufgaben des Betonbauers vorbereiten, aber wissen natürlich nicht, welche Maße bzw. Winkel verwendet werden – das ist schon spannend,“ erzählt Dennis Behrens. An vier Tagen werden die Teams vor Publikum um den Weltmeister-Titel kämpfen. Als Aufgabe sind zwei Module zu bearbeiten – eine Holzschalung sowie eine Rahmensystemschalung.

Alle zwei Jahre kämpfen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis zum Alter von 22 Jahren bei der Weltmeiterschaft der Berufe um die Titel. Dabei sind Höchstleistung, Spannung, Emotion und internationale Begegnung garantiert.

Mit Betonbauer-Obermeister Werner Luther als Trainer wird fleißig trainiert

Auch bei Werner Luther ist ein bisschen Aufregung zu spüren. Schließlich ist die Konkurrenz groß: Brasilien, Dänemark, Kuwait, Österreich, Russland und Sambia sind mit am Start :). Ihr seht, internationale Konkurrenz für unsere beiden Betonbauer!

Werner Luther ist Obermeister der Bauinnung Donau-Ries und betreibt in Nördlingen ein Bauunternehmen. Für ihn sind die World Skills Neuland. Bislang war er 20 Jahre national aktiv als Vorsitzender der Bewertungskommission für die Betonbauer bei den Deutschen Meisterschaften in den bauhandwerklichen Berufen. „Ich hoffe natürlich auf eine Medaille und bin zuversichtlich, dass unsere Betonbauer gut mithalten können, weil sie eine hervorragende Ausbildung im deutschen Baugewerbe genossen haben,“ sagt Werner Luther.

Einig sind sich die beiden Junghandwerker über die Verteilung der Aufgaben im Team bei der Weltmeisterschaft: „Der, der’s besser kann, der macht es auch!,“ stellt Pascal Gottfried pragmatisch fest. Sie sehen ihre Teilnahme als einmalige Chance an und „werden alles geben!“ Wir drücken ganz fest die Daumen 🙂

Hier gibt es einen kleinen Eindruck von der emotionalen Spannung einer Weltmeisterschaft der Berufe 2013 in Leipzig. Viel Spaß beim Anschauen 🙂

Wenn ihr auch Interesse an diesem spannenden Beruf bekommen habt, dann schaut gleich in unser Berufe-Wiki – hier gibt es weitere Infos zum Beruf!