Für seine Klassenkameraden ist Dilman ein Held: In der Show „Macher gesucht XTREME“ im Bayerischen Fernsehen hat der 16-Jährige 2.000 Euro für seine Schule erspielt. Jetzt darf der glückliche Gewinner – begleitet von einem Kamerateam – gemeinsam mit fünf Schulfreunden seine Trophäen aufhübschen: neue Spinds für die Schule. Das fade Weiß-Grau der Schranktüren wollen die Jungs „XTREME“ gestalten: „MS RIDLER“ für Mittelschule an der Ridlerstraße. Hauptsache nicht langweilig. Extra für die „Schönheitskur“ der Spinds sind die sechs Jungs deshalb mit Lehrerin Sabine Hörchner zu Gast in der Metal-Innung München-Erding-Freising – dem Aus- und Fortbildungszentrum für Metallbauer.

Schon nach den ersten Handgriffen an den Werkzeugen riecht es in der Metallwerkstatt richtig nach Arbeit – aber vor allem nach Spaß. Die Smartphones? Bleiben heute freiwillig im Rucksack. Stattdessen skizzieren Dilman und seine Jungs wie wild ihre tausend Ideen, sägen, bohren, feilen. Mit Feuereifer wählen sie bunt glänzendes Material aus, hantieren mit dem Meterstab, versuchen sich – mit Schutzbrille auf der Nase und prüfendem Blick im Gesicht – am Bohrer und saugen mit großen Augen die Tipps von Schweißfachmann Stefan Lachner auf. „Eine ganz schöne Fieselarbeit“, bemerkt Dilman, als er seinen Wahl-Buchstaben „D“ mit der Blechschere ausschneidet und mit der Feile alle Ungenauigkeiten ausmerzt. Fieselarbeit hin oder her – Dilman ist absolut in seinem Element und strahlt vor Stolz.

 

Die Nachwuchs-Metallbauer höchstpersönlich

Atakhan (15)Atakhan_Aktionsbild

„Ich fand es cool, dass wir komplett alleine arbeiten durften. Ohne Vorgaben, in einer echten Werkstatt. Ganz ohne Anleitung von Herrn Lachner wären wir aber ziemlich aufgeschmissen gewesen. Ein top Ausbilder!“

 

Leotrim (14)Leo_in Aktion

„Technische Arbeiten machen mir total Spaß. Zuhause baue ich zum Beispiel auch immer unsere neuen Möbel zusammen. Meine Eltern freuen sich. Was mir besonders gefallen hat? Die Farben der Metalle aufeinander abzustimmen und einen Schultag in einer Metallwerkstatt zu verbringen. Ich habe echt viel gelernt.“

 

Andrea (15)Andrea_Stefan_Lachner

„Ich bin überrascht, wie unterschiedlich unsere Ergebnisse aussehen, obwohl wir dieselben Materialien verwendet haben. Bis jetzt habe ich noch nie mit Metall gearbeitet, aber vielleicht wäre der Metallbauer ein Beruf für mich. Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht, direkt neben den Profis zu bohren und zu feilen.“

 

Metall_DilmanDilman (16)

„Die Atmosphäre war der Hammer. In einer echten Ausbildungswerkstatt arbeiten zu dürfen, ist echt ein Traum. Hätte ich die Chance, würde ich jederzeit wieder bei Macher gesucht XTREME mitmachen und uns den Preis erkämpfen.“

Das stundenlange Werkeln hat sich schließlich gelohnt: Stolz präsentieren die sechs Nachwuchs-Metallbauer ihre fertigen Spindtüren und klopfen Dilman anerkennend auf die Schulter. Was dem Held für sein persönliches Happy-End noch fehlt? „Ein Ausbildungsplatz als Schlosser.“

Wie du dich mit Deiner Klasse auch für die Teilnahme an der BR-Fernsehshow „Macher gesucht XTREME“ bewerben kannst, erfährst du demnächst auf diesem Blog.