Es ist wieder so weit! Wie jedes Jahr um diese Zeit gehen alle Vorbereitungen für unser geliebtes Münchner Oktoberfest los. Was dabei natürlich nicht fehlen darf, sind die feschen Dirndl und Lederhosen. Damit auch alles passt und sitzt, gibt es talentierte Trachtenschneider, die sich darum kümmern, dass unser Wiesn-Outfit perfekt ist!

 

Wie genau das alles abläuft und wie man zu dem Beruf kommt, erzählt uns Daniel Fendler, ein Trachtenschneider aus Edling, der aus jeder Tracht ein Unikat fertigt.

 

Herr Fendler, wie sind Sie eigentlich zum Beruf des Trachtenschneiders gekommen?

Tja, (lacht) eigentlich wollte ich Hotelfachmann werden, aber die erste Zusage auf meine vielen Bewerbungen kam von dem Maßschneider Betrieb Frau Westermeier in Prien und da habe ich zugegriffen. Seitdem bin ich infiziert 🙂

 

… warum gerade Trachtenschneider?

Bei einer Tracht ist der handwerkliche Aspekt viel höher, zudem sind Trachten viel langlebiger. Wenn man heutzutage als Maßschneider Abendgarderobe anfertigt, dann hat man es schwer auf dem Markt herauszustechen. Eine Tracht hingegen wird viel öfters im Jahr gebraucht und die Kunden denken beim Kauf einer Tracht quasi an die Ewigkeit!

 

Herr Fendler, welche Trends wird es Ihrer Meinung nach auf dem Oktoberfest 2015 geben?

Ein absoluter Trend in diesem Jahr werden Farben sein! Hier passt sich die Mode der aktuellen Mode an. Zurzeit sind Nude-, Braun, Steinfarben- aber auch Gelbtöne sehr in und auch diese finden sich in den Dirndl und Trachten beim Oktoberfest wieder.

 

… welche Accessoires sind unverzichtbar für einen Besuch auf dem Oktoberfest?

Unverzichtbar ist das Tragen einer Schürze! Ein Dirndl ohne Schürze gibt es nicht.

Bei einem Mann müssen unbedingt Haferlschuhe und Trachtensocken sein.

 

…was ist ein absolutes No-Go auf dem Oktoberfest?

Ein Dirndl darf nie kürzer als 60 cm sein! Das geht überhaupt nicht! Auch ein Dirndl ohne Bluse ist ein absolutes No-Go auf dem Oktoberfest!

 

Herr Fendler, was mache ich mit meiner Tracht nach dem Oktoberfest?

Ach, da gibt es sehr viele Möglichkeiten. Man kann eine Tracht oder ein Dirndl immer am Sonntag zum Gottesdienst anziehen. Darüber hinaus gibt es neben dem Oktoberfest genügend weitere Volksfeste, wo man eine Tracht oder ein Dirndl immer anziehen kann. Aber auch Hochzeiten oder Familienfeste sind immer geeignet. Sie sehen, wer möchte, findet immer eine Gelegenheit!

 

Also, Mädels und Jungs, wer noch keine Tracht oder ein Dirndl für den Besuch des Oktoberfests hat, kann das noch schleunigst machen, damit ihr passend angezogen seid. Aber nicht die Tipps von Herrn Daniel Fendler vergessen!

 

Vielleicht habt ihr ja auch Lust auf diesen Beruf bekommen, dann schaut mal schnell nach, wo in eurer Nähe sich eine freie Lehrstelle befindet. Los geht´s und viel Spaß auf dem Oktoberfest! 🙂