Du willst sportlich ganz nach oben, dabei aber auf Nummer sicher gehen und auch eine berufliche Ausbildung absolvieren? Mit dem Handwerk ist das möglich. Luca ist 16 Jahre alt und Torwart beim Augsburger Eislaufverein (AEV). Vor kurzem hat er seine Lehre als Schreiner gestartet. Erfahrt, wer ihn dabei unterstützt und warum für ihn die Ausbildung im Handwerk so wichtig ist.

Luca Mayer aus Kaufbeuren ist Sportler durch und durch. Seit August 2018 ist er Torwart in der U-17-Mannschaft beim Augsburger Eislaufverein. Das ist der Nachwuchs der Augsburger Panther. Bis dahin hatte er beim ESV Kaufbeuren das Tor gehütet. In Augsburg beginnt für Luca nicht nur sportlich ein neuer Lebensabschnitt. Nach QA und dem Besuch des Berufsgrundschuljahres startet er seine Ausbildung zum Schreiner bei der Firma AHA360° in Gersthofen.

Sport und Handwerk – zwei Standbeine für die Zukunft

Seinen Ausbildungsplatz hatte er durch die Vermittlung der Handwerkskammer für Schwaben bekommen. Diese hat eine Sportpartnerschaft mit dem Augsburger Eishockeyclub. Ulrich Wagner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer: „Das ist für beide Seiten eine Win-Win-Situation. Luca hat mit einem Handwerksberuf die richtigen Weichen für seine Zukunft gestellt, falls es z. B. wegen einer Verletzung mit der großen Sportkarriere nicht klappt. Ich finde es super, dass die Firma AHA360° diese Ausbildungsmöglichkeit anbietet.“

Luca kommt aus einer Schreinerfamilie

Denn der Sport nimmt im Tagesablauf von Luca geraume Zeit ein. „Wir trainieren fünfmal in der Woche und an zwei Tagen sind Spiele“, sagt Luca. Er ist glücklich, in Augsburg zu spielen. „Wir haben hier mit Max Dürr einen speziellen Torwarttrainer, der unsere Spiele begleitet und ganz gezielt das Training abstimmt“, freut sich der Nachwuchsspieler. Ihm gefällt die ausgezeichnete Förderung beim AEV. Den Beruf des Schreiners hat er gewählt, weil sein Vater in Kaufbeuren eine Schreinerei betreibt. Die Eltern von Luca waren auch dafür, dass er sich zum Sport ein zweites Standbein schafft.

Sein Chef ist selbst ein großer Eishockeyfan

Michael Mayer, Geschäftsführer bei AHA360°, ist ein begeisterter Eishockeyfan. „Das ist mein Sport. Ich habe selbst gespielt und daher viel Verständnis für Luca, der zusätzlich zu seiner Ausbildung im Sport viel leisten möchte.“ Eishockey liegt hier in der Familie, denn Mayers Bruder Klaus Merk war Nationaltorhüter. Die Firma AHA360° ist auch der Trikotsponsor der Augsburger Panther in der aktuellen Saison.

AEV unterstützt den Nachwuchs

Die Verantwortlichen beim AEV legen großen Wert darauf, dass ihre Nachwuchsspieler nicht nur sportlich bestens gefördert werden, sondern auch für ihre berufliche Zukunft vorsorgen: „Natürlich verfolgen viele junge Eishockeyspieler den Traum von einer Profikarriere. Doch leider lässt sich diese nicht so einfach planen. Umso wichtiger ist es also, dass sich die Jugendlichen frühzeitig ein zweites Standbein aufbauen“, so Leo Conti. Er ist Marketingmanager der Augsburger Panther und Vorstandsmitglied des Augsburger Eislaufvereins.

Wenn du dich für den Beruf des Schreiners interessierst, kannst du hier eine Lehrstelle oder einen Praktikumsplatz in deiner Nähe finden.

Sport
Foto: © bild-text-ton
Sport
Foto: © bild-text-ton
Sport
Foto: © bild-text-ton