Du hast dich für eine Lehrstelle beworben und nun eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen. Gratulation! Jetzt ist sie da, deine Chance. Hier die sieben wichtigsten Tipps, damit alles rund läuft beim Vorstellungsgespräch. Wir wünschen dir viel Glück!

Vorbereitung ist alles

Informiere dich vor dem Vorstellungsgespräch gut über deinen möglichen Arbeitgeber: Checke den Internetauftritt, Pressemitteilungen über den Betrieb, vielleicht ist das Unternehmen viel auf Messen, ist international tätig oder engagiert sich in deinem Heimatort für wohltätige Zwecke. Du solltest auch unbedingt eine Vorstellung vom Berufsbild haben. Hier findest du alle Handwerksberufe.

Sei pünktlich!

Komme unbedingt pünktlich zum Gespräch!!! Plane genügend Zeit ein, finde dich etwa fünf Minuten vor dem vereinbarten Termin ein. Wenn du zu früh dran bist, kannst du noch einen kleinen Spaziergang machen.

Achte auf ein gepflegtes Äußeres

Hier kommt es darauf an, in welcher Branche und in welchem Betrieb du dich vorstellst. Beim Schreiner, einem Bau- oder Sanitärbetrieb geht es legerer zu als in einer Bank. Trotzdem solltest du eine saubere Hose (keine Löcher oder zerfetzte Jeans) und ein sauberes Hemd/Bluse tragen.

Wenn du für einen kaufmännischen Beruf zum Vorstellungsgespräch eingeladen bist, kannst du dich etwas formeller anziehen, also eine saubere Jeans, Hemd plus Sakko oder einen Hosenanzug (das kommt auch ein wenig auf die Größe des Betriebes an).

Während des Vorstellungsgesprächs: Erzählen Sie uns etwas über sich!

Diese Frage kann kommen: also lasse dich im besten Licht erscheinen! Wie? Du musst nicht deine gesamte Schulzeit herunter erzählen, das steht ja schon in deinem Lebenslauf. Nimm eher Bezug auf Praktika oder Hobbies, wenn sie wichtig für den zu erlernenden Beruf sind. Viele Handwerksmeister interessieren sich auch sehr dafür, inwieweit du ehrenamtlich tätig bist, wenn du also bei der Freiwilligen Feuerwehr oder bei der Wasserwacht dabei bist, erzähle das.

Bleib immer du selbst

Sei du selbst und wenn du ein bißchen nervös bist, ist das nicht so schlimm. Auf keinen Fall schauspielern! Wenn du mal auf eine Frage nicht antworten kannst, dann ist das nicht so tragisch. Du kannst sagen, dass du gerade zu  aufgeregt bist, oder dass du etwas nicht verstanden hast. Damit zeigst du, wie wichtig dir das Vorstellungsgespräch ist.

Auf welche Fragen du vorbereitet sein solltest

Warum willst du gerade in diesem Betrieb deine Ausbildung absolvieren? Warum hast du dir genau diesen Beruf ausgesucht, also auf diese Fragen solltest du dir im Vorfeld schon für das Vorstellungsgespräch eine Antwort überlegen. Du kannst die Gesprächssituation auch mit einer Freundin oder deinen Eltern üben.

Zum Schluss des Vorstellungsgesprächs

Du kannst auch selbst etwas fragen, zum Ablauf der Ausbildung oder zu deinem Betrieb. Und nicht vergessen: Während des Vorstellungsgesprächs solltest du aufrecht sitzen, nicht rumlümmeln, keine „Ist mir egal-Haltung“, ab und zu den Blickkontakt zu deinem Gegenüber suchen und dein Smartphone aus- oder stumm schalten.

Wir wünschen dir bei deinen Vorstellungsgesprächen viel Glück! Berichte uns gerne wie dein Gespräch gelaufen ist! Wenn es bei dir noch nicht soweit ist und du noch Fragen zur richtigen Bewerbung hast, dann lies doch den Artikel zum Thema Bewerbungsmappe.

Fotos:
© Alexander Raths, fotolia #57966948
© Africa Studio, fotolia #109606657