Ostern hoppelt mit großen Hasen-Schritten näher! Während wir letztes Jahr beim Konditor live miterleben durften, wie Osterfladen und Schokohasen entstehen, widmen wir uns diesmal zu Ostern einem anderen megawichtigen Thema: den besten Ostereier-Verstecken. Mit den allerleckersten Ostereiern vom Konditor unseres Vertrauens kommen natürlich nur die besten Ostereierverstecke in Frage. Ihr versteckt wahrscheinlich eher Eier oder sucht ihr noch? Was sind eure besten Verstecke für die kleine Schwester oder den kleinen Bruder? Versteckt ihr eher drinnen oder draußen? Wir haben Tipps für euch und einige Verstecke sind natürlich im Handwerk!

Ostern im Schnee, ähh im Schaum

Hoppla, hat Väterchen Frost noch einmal in unseren Breiten zugeschlagen? Oder eine Schneelawine? Ist nur Löschschaum: Schoko-Osterhasen-Versteck Nummer eins kommt von der Firma Lentner, die Fahrzeuge für Freiwillige Feuerwehren und Berufsfeuerwehren individuell und handwerklich gefertigt ausstatten. Übrigens handelt es sich hierbei um garantiert umweltfreundlichen Übungsschaum. Der Hase steckt aber ganz schön tief drin, im Schaum! Super-Versteck aber die Frage ist, ob die Schoki dann noch schmeckt?

Ostern mit der Osterhasen-Gabi

„Hi, hi, hi, hier sucht uns keiner“, meldet uns „Osterhasen-Gabi“ Wildgruber vom gleichnamigen Sanitärbetrieb. Denn: „Jeder denkt, hier schmelzen wir dahin!“ Prima Idee finden wir: Die Saunazeit ist an Ostern ja fast vorbei: daher den Sauna-Aufguss-Eimer als Osterversteck zwischennutzen. Und falls die Eier nicht gefunden werden, gibt es vorm nächsten Aufguss eine leckere Portion Schokolade!

Das Ei auf dem Dach: Hoch hinaus

Der Osterhase war bei der Dachdeckerei Sigl im  Spengler-Lager und hat die Eier in einem Laubfangkorb versteckt. Der Laubfangkorb wird normalerweise in die Dachrinne eingesetzt und ist nur von oben einsehbar. Ein wirkliches schweres Versteck und nur für Dachdecker zu finden!

Ostern im Büro: Wo ist der Hase?

Wer die Zeit bis Ostern im Büro in der Arbeit verbringt, sollte sich die Zeit unbedingt versüßen und für die Kolleginnen und Kollegen die Schoko-Hasen verstecken. Der Hasi lugt im Ordner hervor oder versteckt sich in der Ablage. Und wenn dann endlich der Ostersonntag da ist, geht es am besten raus. Der 16-Jährige Benedikt findet die klassischen Verstecke im Garten am besten. Da kommen für seine kleine Kusine Lena die Schokokäfer ins Gebüsch, die Eier in Baumlöcher und ins Gras, in den Schubkarren oder die leere Gießkanne. Und wenn das getan ist, geht’s nach drinnen zum Oiastoussn oder Oarpicken. Kennt ihr das? Das  ist ein lustiger, aus dem 19. Jahrhundert stammender Osterbrauch, bei dem hart gekochte Eier aneinandergestoßen werden. Aber egal was ihr macht, wir wünschen euch und euren Familien ein schönes Osterfest.

Fotos: Wildgruber GmbH (2), Ostereier: drubig-foto, Fotolia, #604835; Birgit Kirstein; Lentner GmbH