Fakt ist: Der Kfz-Mechatroniker gehört zu den beliebtesten Ausbildungsberufen auf diesem Planeten. Die Ausbildungsplätze dafür sind hart umkämpft. Besonders männliche Bald-Azubis fahren auf die Kfz-Mechatroniker-Ausbildung voll ab. Zurecht: Die Ausbildung ist mega-abwechslungsreich. In insgesamt dreieinhalb Jahren lernst du absolut alles rund um die Ausbildungsschwerpunkte Personenkraftwagentechnik, Nutzfahrzeugtechnik, Motorradtechnik, System- und Hochvolttechnik sowie Karosserietechnik.

Makelloser Lack statt hässliche Dellen

Einer, der sich für seine Kfz-Mechatroniker-Ausbildung so richtig ins Zeug gelegt hat, ist Lukas. Der 14-Jährige hat uns für euch seinen ganz persönlichen Weg zum Traumberuf geschildert und freut sich schon, wenn der Schraubspaß mit seiner Ausbildung ab September 2016 so richtig losgeht.

„In der 8.Klasse habe ich einige Praktika gemacht, eins davon in einem Kindergarten. Das hat mir zwar gefallen, aber ein Leben lang würde ich den Job ehrlich gesagt nicht machen wollen. Ein anderes habe ich in einer Kfz-Werkstatt gemacht…das hat mir sofort sehr gefallen. Da habe ich festgestellt, dass mir Tätigkeiten wie Bremsen oder Reifen wechseln oder Motoren ein- und ausbauen sehr viel Spaß machen. Außerdem herrscht in dieser Werkstatt ein sehr gutes Arbeitsklima. Deshalb habe ich mich dort sofort für einen Schülerjob beworben.“

Vom Schülerjob zum Ausbildungsplatz

…und, hat’s geklappt? Lukas nickt: „Ja, seitdem arbeite ich nachmittags ein- bis zweimal in der Woche dort. Toll ist auch, dass mir mein Chef immer größere und schwierigere Aufgaben zutraut. Mittlerweile darf ich mithelfen, Motorschäden zu reparieren, Reifen zu flicken oder zu montieren. Mein Traumberuf ist deshalb ganz klar der Kfz-Mechatroniker. Das liegt vielleicht auch daran, dass viele in meiner Familie im Bereich Metallbau, Elektronik oder in der Kfz-Branche tätig sind.  Ich freue mich besonders darauf, in dieser Werkstatt im September 2016 eine Ausbildung beginnen zu dürfen und endlich so richtig in meinem Traumberuf arbeiten zu können.“

Wenn ihr mehr über die Kfz-Mechatroniker-Ausbildung erfahren wollt, informiert euch hier.